70JahreHOCHganz02

******   P h o t o s o m m e r . d e  ****** ***********  Photo-Portrait-Spezialist *

f ü r  L i p p e - D e t m o l d  & O W L .

©K E I N  D I G I T A L K e i n e   P i x e l   b i t t e .
D i e  D i g i t a l e

*  * *  D a s   F a r b m a n a g e m e n t   i m   K o p f   s t a t t  a u f    d e m   C o m p u t e r . *  * *

 P h o t o s  = F o t o s  ! > w e r d e n  b e l i c h t e t ,  n i c h t   g e d r u c k t .

Beachten Sie unser C o p y r i g h t  an sämtlichen eigenen Lichtbildwerken & Lichtbildern: Wir informieren uns bekannte Eigentümer von Rechten: Eine mißbräuchliche Kopie bzw. ungenehmigte Nutzung (“Das ist Diebstahl!”) wird nach erfolgloser Ansage über den kleinen Dienstweg = der elektronischen Mail = durch unsere Internetanwältin verfolgt und ist abschreckend teuer .- Nach Rücksprache und zu vereinbarenden & gezahlten Honorar in schriftlicher Form ist die Nutzung bestimmter Motive möglich. Bei Personenaufnahmen wird bei Abgebildeten vorher eine schriftliche Genehmigung über die für unsere Ausstellungen vom Kunden genehmigten evtl. weitergehenden gewünschten Veröffentlichungen eingeholt.

24. 09. 17 : D a s  b e s t e  P h o t o  s e i t  1 8 3 9 .

Foto =Einzige Photographie= Photo seit 178 Jahren.

NO ANALOG NO DIGITAL : EINZIG  s e i t 1 8 3 9.

 

Ein Original kann es nur einmal geben.

Die Photographie ist das Original -

Jedes Digitalbild ist eine gedruckte Lüge.

D i e  S c h ö p f u n g  i s t  n i c h t  D i g i t a l .

D e r   M e n s c h   n a t ü r l i c h  a u c h  n i c h t.  

Das ist ein Apfel !

                       © Und 
    ich
     bin 
   eine
    Birne !
  ©

W e r  A p f e l    u n d   B i r n e

 (oder   M ä n n l e i n  & W e i b l e i n )      nicht unterscheiden will,- oder (und?) das gar nicht kann ! hält die dementen digitalen Pixelbilder dummerweise für “Fotos”.

Apfel - &   Birnen-
Pot -   pourri.
                          ©

  M ä r c h e n  v o m  d i g i t a l e n  “  F o  t   o ” :

       A b e r  H a l l o  !    E h r l i c h  b l e i b e n :

B e l ü g e n  i s t  B e t r ü g e n .

     D i g i t a l e s   I m a g e - (Portrait)  - Bild - Aufnahme =  R e d u k t i o n !

Die digitale Aufnahme, durch die Industrie bewußt falsch als “Fotografie” vermarktet, verdient diesen Begriff noch nicht einmal für den Moment der Aufnahme. Lassen Sie sich nicht belügen : Das Ausbelichten digitaler Daten erzeugt ein Bild, ABER KEIN FOTO. Ausbelichten geht nur im Laborprozess RA 4 und es bleibt von Digitaldaten weiterhin nur ein Druck. Mit Drucker ebenso gibt das nur demente Digitaldrucke, Tinte hält nicht; Fotos lassen sich nur mit Film & Licht erzeugen = belichten. >>Sich nicht betrügen lassen.<<

Bei der Photographie wirkt durch gehend während der Bildentstehung die Energie des gesamten Lichtspektrums, die auf den Film latent belichtet, nicht verloren geht & mit Hilfe von Chemie anschließend sichtbar gemacht, bis zur Bildbelichtung weitergeleitet wird mit einer Haltbarkeit von 500 Jahren.

 D i e s e  E n e r g i e  i s t  d a s  B i l d    !

Während beim Film kontinuierlich das gesamte Lichtspektrum stufenlos für die Belichtung genutzt wird, ist es im DIGITAL-IMAGE nur möglich, stufenweise kleine Ausschnitte durch eine elektronische Simulation aufzunehmen; Alles andere wird zwangsläufig unterschlagen.

Dieses “Bild” stirbt, sobald es den Chip erreicht hat, >>> dort geht das Licht endgültig aus. Es bleibt nur noch eine leblose Ansammlung von Bits, die durch Software erzeugt magnetisch dement für eine kurze Zeit gehalten wird.

Bei der Verarbeitung werden die Bits zwangsläufig nochmal stark reduziert und so vom Original noch weiter entfernt. Ergebnis: Künstliche Plaste= keine Tiefe, keine Seele. Berechnet, Verrechnet, Zerrechnet =  D I G I T A L T O T .

Wer will sich schon das natürliche Leben elektronisch aus dem Gesicht wischen lassen in einem seelenlos dementen digital-produzierten Bild   !  = 

B ö s e s  I M A G E ,  a u ß e r d e m e n t e n  P i x e l n n i c h t s  gewesen . -

  Einzige-Photographie-funktioniert-tatsächlich nur mit dem gesamten Licht.

 Das geht nur mit dem Film. Fakt : Ein Digital-Image= Druckwerk = darf laut Gesetz nicht als “Lichtbild” oder als “Lichtbildwerk” bezeichnet werden. Für eine digital-elektronische Aufnahme ist “Digital Imaging” & “Bild” richtig, 

j e d o c h  n i c h t  d e r  B e g r i f f    “ F o t o b z w .  P h o t o “.

PHOS =  Licht , GRAPHOS  = Zeichnen = 

aus dem Griechischen ) ! =   P h o t o g r a p h i e .

Eine ominöse “ANALOGE FOTOGRAFIE” wurde 1990 von der Industrie erfunden , um für das Digitale Druckwerk = Digitalbild ! den schönen Begriff “Fotografie” zu stehlen und einer neu erfundenen “DIGITALEN FOTOGRAFIE” für die Steigerung deren eigenen Profits zuzuschlagen.

D I E    E I N Z I G E   F O T O G R A F I E

GIBT ES JEDOCH   S C H O N   S E I T   1 8 3 9 .

Wäre die Fotografie / Photographie erst nach der digitalen Aufnahme erfunden worden, würde sie als DAS gefeiert, was sie ist : Nach dem Digitalpixeldruck - :  Die Erfindung der Photographie = Fotografie - die größte Errungenschaft auf dem Gebiet der Abbildungen, fast ewig haltbar.

Die Digitalaufnahme und die Digitalisierung von Negativen und Photos bedeutet dagegen die drastische Qualitätsreduzierung des Originals. Digitale Bilder-bekommen-ihr dementes - Plaste - Billig - Aussehen-im-Computer.-Das-entspricht-nicht-unseren-Vorstellungen für Portraitaufnahmen-und würde-unseren Kunden ebenso nicht gefallen. Daran wird sich in Zukunft nichts ändern- auch nicht mit “Photokina”- Veranstaltungen.

Welche “Qualität” tagtäglich dem Leser zugemutet wird, zeigt sich in lokalen Druckerzeugnissen. Auf Doppelseiten aufwändig gedruckter Gazetten findet sich einzeln gedruckte Farbaufnahmen in einer Palette von allen möglichen Farbstichen, wahllos bzw. durch Unfähigkeit Mensch & Technik: zu hell bzw. zu dunkel abgebildet (Motto: Was solls, Hauptsache: Kurzlebig drauf, das Volk ist doch dumm, vergißt die Qualität & verwechselt Äpfel mit Birnen!?) .

Allein in Pixelauflösung ist die digitale Aufnahme= das ist nur eine Druck- Technik!=  dem Kleinbildfilm weit unterlegen (ca. 30 Mio. Pixel)- obendrein photographieren wir ausschließlich auf 60x70mm Film= über 100 Millionen Pixel-=-0-PIX (Zum Vergleich: Im Film existiert ein fast nicht mehr nachweisbares Korn). Das entspricht im Format das 3,5-fache vom Kleinbild.

Und es kommt noch besser: Speichermedien verlieren dement ihre Pixel- CD- s z.B. verlieren schon ab 5 ! Jahren Lebensdauer ihre Inhalte auch trotz und oft auch erst recht durch das Umkopieren auf andere Datenträger :

Bei jedem Umkopieren gehen automatisch weitere Inhalte verloren. (Die Industrie lobt ihre Produkte in den Himmel, solang der Markt noch da ist- es geht nur um den schnellen Profit:-so-wird-der-Verbraucher-über-die-tatsächlich kurze Lebensdauer des Digitalbildes und der Cameratechnik belogen und betrogen ! = (Echte Color-Photos halten 100 - 200 Jahre - Negative sogar 500 Jahre). Doch User wie z.B. J. Börgmän will ja modern sein und nimmt jeden technischen BLUFF für bare Münze; (verwahrt jedoch heimlich seine alte Fotocamera auf).

 E r  i s t  b e k a n n t l i c h ”D o c h n i c h t  b l ö d ” ! ?) - Denn: Eine gute Photo-Camera hält ein Menschenleben lang, wie z.B. eine Voigtlaender Bessamatic Baujahr 1958 : Diese Unsere kostete damals einen Facharbeiter - Monatslohn = 750 ! Deutsche Mark und war bis heute noch nicht defekt, mit immer glasklaren Optiken & wird wohl noch lange weiter funktionieren :

Digitaltechnik verabschiedet sich dagegen nach der Garantiezeit “ So mal eben”- mittlerweile mit einer eingebauten elektronischen Funktionsdauer- begrenzung”. Verbraucher wurden gezielt & geplant auf den Holzweg gelockt.

Die ersten Negative seit der Erfindung der Photographie (1839) lassen sich heute noch verwenden. Dagegen: Für wenige Jahre alte digitale Speichermedien gibt es keine Geräte mehr. Umstellung auf PROFI-Digitalbild für Portraitstudios einschließlich der digitalen Aus-!-Belichtung auf Colorpapier (das “AUS” für Qualität beginnt jedoch schon MIT der Digitalisierung eines PHOTOS bzw. einer digitalen Aufnahme!) - liegt bei 25.000,- Euro und hält nur wenige Jahre. Warum sollten wir die Photographie aufgeben: Diese wird seit 164 Jahren - in unserer Familie seit über 100 Jahren = 1912 - & bei uns tagtäglich seit über sechs Jahrzehnten Erfahrung genutzt !

Profitdenken der Industrie - d i e  B a r n e m i s i e r u n g  von Fachbegriffen.

Erst nach Verabschiedung vom Hauptsponsor des photographischen Arbeits- Kreises (jetzt Pixelbildgruppe genannt ?) stellt man fest, nur noch über digitale Technik gesprochen zu haben - wolle man sich wieder der Aufnahme zuwenden. Die “Photopresse” sollte auch mal darüber nachdenken. Als reine “Digital- Gazette” ist sie für tatsächliche Photographen (das sind nur die mit Film ) uninteressant !- Nach der Mobilfunkwelle beginnt auch der Digitalbilderboom zu verebben; ein normales Maß zeigt, was wirklich gebraucht wird und der Anteil genutzter vorhandener Photographie steigt wieder, besonders in  U S A .

Dadurch bleibt die fast ewig haltbare Portrait - Photographie : bei Könnern! weiterhin bestehen, nur die Bequemen nehmen gedankenlos - & - manchmal auch dazu auch noch hoffnungsvoll ! in digitaltoter, kurzlebig seelenloser Bildaufnahme auf & machen sich täglich selbst etwas vor, die DIGITALGERÄTEANBIETER erzählen ihren Kunden nur “Bullschitt”.

Es ist so, wie es ist : Wer die digitale Dummheit vor seinen Wagen spannt wird immer mehr Pferde haben als er braucht : S p r a c h l o s , F a r b l o s , B i l d e r l o s.

Fragten unsere Kunden vor 8 Jahren noch: “Arbeiten Sie schon Digital?” kommt steigernd vom Neukunden in unserem Studio die Frage:

“Arbeiten-Sie-weiter-mit-Film?”-“Aber-klar:-Meisterphotographen-fertigen weiter-ausschließlich-erstklassig-natürlich photographische Lichtbildwerke! 

Auch neue und junge Kunden-gehen-mittlerweile-davon-aus,-daß-wir PHOTO-GRAPHISCH-arbeiten,-verzichten-bewußt-auf-modern-minderwertig “DIGITAL UND SOFORT-ENTTÄUSCHT-WOANDERS”--kommen-gern-zum Abholen der Photgraphien ein zweites Mal vorbei. Das im eigenen Color & Schwarzweiß - Labor in persönlicher Handarbeit gefertigt = belichtet ! =

in unserem echten pixellosen Handwerksbetrieb wird weiterhin ausschließlich mit Köpfchen gearbeitet, statt mit Computerpixelbild-Simulation & Billigdruckproduktion beim digitalen Bildaufnehmer: ohne Tiefe, ohne Seele; Teufelisch.

D a s  “ P s e u d o  -   “ F o t o “   i n   D i g i t a l ” :

Modern-Minderwertig-Digital.-Gelogen-wie-gedruckt, beleidigt die Augen, da es längst nicht dem menschlichen Sehen und Empfinden gleicht.-

D i e    d i g i t a l e   g e d r u c k t e    &   i m m e r  b i l l i g  w i r k e n d e

B i l d e r p r o d u k t i o n  e r f o r d e r t    d u r c h   P l u g   &   P l a y

l o g i s c h e r w e i s e  k e i n e  b e r u f l i c h e  A u s b i l d u n g  ! -

Ähnlich wie “ Wer nichts wird, wird Wirt. Ist ihm dieses nicht gelungen, macht er in Versicherungen”.

Photographen dagegen: 3 Jahre Lehre, 4 Jahre Geselle, Meisterprüfung.

Kein Drucker - = Kein Facharbeiter einer Druckerei besaß früher die Dreistigkeit, seine Druckerzeugnisse als “Fotos”(=”Photos”) zu bezeichnen;

dieses wird jedoch heute von der Industrie dem Volke vorgelogen und ein- getrichtert, um die Begriffe der tatsächlich einzigen Photographie= Lichtbildwerke = zu unterschlagen und für den digitalen Profit mittels primitiver Billigdrucke hemmungslos einzuvernehmen (Barnemisierung!).

Gelogen wie gedruckt !   >>> Einzig : Ehrlich bleiben :

Ein Bild ist nur eine Photographie (PHOTO = FOTO !) wenn es auf den Film

belichtet entstanden ist;  die Photokina sollte sich für 95% der Inhalte

zur “PICTURE-KINA”-“DIGI-KINA”-oder “IMAGE-KINA” umbenennen.

Wer Augen hat zu Sehen, das kritische Vergleichen nicht verlernt hat und die digitale Brille abnimmt um Natürliches wiederzuerkennen, weiß warum.

Mit dem Hören einer  Schallplatte (hier mit dem kompletten Klangspectrum) ist das für unsere Ohren auch nicht anders .

No Pixels please ! Zurück zur Nachhaltigkeit-:

 Entschleunigung ist angesagt !

Die dementen digitalen Bilder

verschwinden obendrein schneller

 als die Erinnerung verblasst . -

©photosommer
©photosommer 















©photosommer 















©photosommer


















©photosommer
©photosommer

Photo-Portraitvergrößerungen entstehen mit 100% Leistung des Filmes -

in- (im Digitalbild nie erreichbarer) feinsten Hautton-Differenzierung), während bei der Computerverarbeitung das Pixelvolumen stark zurückgefahren werden muß. Versuchen Sie mal, 5 Millionen Pixel am Stück per PC zu verarbeiten: Da streikt die Technik oder Sie als User- ( doch ! ? - genügende Deckung in Schwarz ?=  Eine Mogelpackung; was soll`s- 3%, 8%- das merkt keiner und reicht doch?

Wer aus der Dose lebt und zwischen offenen Türen sein Fast Food herunterschlingt, kennt keine gute Küche.

Die feine Photographie ist das einzige Original-

das DIGITALBILD die schlechte Fälschung.

Aus Fleisch wurde von der Industrie Gammelfisch gemacht - das Volk ist oft dumm; nimmt das Modern-Minderwertig-Demente-Digitalbild  ohne Widerspruch hin und wirft die einzige Photographie weg. Negative und Dias werden gescannt und auf CD-s, Sticks und Festplatte abgelegt, und anschließend die Originale vernichtet. In Dement-Digital verschwinden die Scans dann lautlos in wenigen Jahren.

P l a s t e  -  K u n s t k ä s e    - - -

 statt Emmentaler.

F o r m - S c h i n k e n  =  

V e r k l e b t e  F l e i s c h r e s t e    :

f ü r  d i e  P i z z a    -

  n o c h  s c h ö n e r  :  a u s  A l t f l e i s c h 

g e p r e ß t e  D ö n e r  fallen Vielen ! beim Verzehr kaum auf.

Im Vergleich zum bewährten Photolabor drücken viele, nicht nur Amateure- über den Frust der Digi - Ergebnisse nach Aufnahme den RESET- Knopf und holen für die Aufnahmen, die sie im Laufe eines Jahres wirklich und für die Zukunft haltbar brauchen, stolz ihre alte Photo-Camera aus dem Schrank; vor wenigen Jahren noch heimlich, da von vielen Zeitgenossen oft noch als rückständig angesehen (aufbewahren, die Lichtbild-Camera!) .- Mancher tritt seine hinkende Digitale ( schon vor der technischen Ablaufzeit = kurz nach der Garantiezeit! in die Mülltonne (in Detmold besser zur AGA !) und nimmt wieder

  d a s  b e w ä h r t e  ,     u n s c h l a g b a r e   F I L M  - L i c h t b i l d  . -

Die kunsthandwerkliche photographische Laborausarbeitung steigert Aus- sage & Wirkung einer Aufnahme. Das erfordert die Begleitung des Laboranten durch den Photographen bei Erstellung der Handvergrößerung - es ist jedoch besser, der Photograph arbeitet die Negative selbst aus, um nichts dem Zufall oder fremder Gleichgültigkeit zu überlassen

( NÄMLICH : ! “Das ist ja nicht mein Film!” heißt und hieß es dort oft in der Vergangenheit).  Unsere damals oft gestellte Frage:   “ Haben Sie denn kein Fachpersonal  ?”).

Kontraste ausgleichen - bei zwei Personen oder kleinen Gruppen “blasse” Gesichter den anderen angleichen. Ausschnitt verändern das Ergebnis gewaltig ! Bildgestaltung durch Nutzung der Fettscheibe, Vignetten, auch das Aufhellen bzw. Ausdunkeln der Bildränder gibt unendliche Möglichkeiten, deren Einsatz wir mit Ihnen vor der Ausarbeitung besprechen. Haltbar vom Film belichtet,  anstatt brutal vom   DIGITALCHIP   mit Tinte ausgedruckt, die ebenfalls mit den Jahren immer schlechter wird und verschwindet.

Deshalb bleibt bei uns natürlich die Laborausarbeitung der feinen einzigen PHOTOGRAPHIE im eigenen Hause.- Achtung ! Photographien lassen sich im Internet nicht zeigen, aber die langsam sterbenden digitalisierten Bilder davon- schauen Sie in unsere Portraitgalerien & Schaufenster in der Paulinenstraße 80 in Detmold. Unsere Kunden sind sowieso glücklich mit den durch uns gefertigten Lichtbildwerken bei sich Zuhause, fast ewig haltbar.- 

Seit dem Jahr 1954 das Farbmanagement im Kopf statt auf Diskette;  xxx damals schon in Lage die K O D A K - Ektachrome-Planfilm (Farbdia)- undAgfa CN17-Film- (Farb-Negativ-)- Entwicklung- später C 41= Standard noch bis Heute. -              Prozesse für Farbphotos :

AGFA PPA II bis 1976 (20 Grad = in der Schale, Handentwicklung), dann EP2 (32Grad) in der Maschine, ab 1984 bis Heute die RA 4 Color- Papier- entwicklung (35 Grad).

©photosommer

Blick vom Rotenberg oberhalb Reiterhof Kost Richtung Süden auf die Residenzstadt Detmold. (Armin seine Grotenburg mit großen und kleinen Hünenring  = Mitte! ). Die teils bebaute Nordseite der Schanze liegt davor. Auf der freibelassenen Südseite der Schanze wird die ehemalige Teutburg vermutet.-

   P r o f e s s i o n e l l e  P h o t o g r a p h i e 

   i m   M i t t e l f o r m a t    6 0  x  7 0  m m .  -

   K e i n   A m a t e u r -  K l e i n b i l d f o r m a t .

 

Dadurch wird alles ein wenig teurer.-

Mittelformatobjektive kosten neu im Durchschnitt ca. 1600,- Euro- ein Cameragehäuse mit Filmcassette etwas mehr. Das setzt sich neben dem Studiolicht- im Labor durch teure Fachgeräte fort. Jedoch:

Im-Vergleich-zum-“ Modern - Minderwertigen ” kurzlebigen mit technisch begrenzter Lebensdauer des digitalen Equipments halten ältere photo- graphischen Geräte, so fatal es für die Industrie ist - ein ganzes Berufsleben   :

M a n c h m a l  a u c h  2 - 4  B e r u f s l e b e n  !

In den letzten Jahrzehnten wurden Materialien mit speziellen Automaten auf eine bestimmte Haltbarkeit getestet und entsprechend dünner ausgeführt.

Die Großindustrie dreht weiter an der Profitschraube : Jetzt werden bei neuen Geräten kleine automatische Nutzungsbegrenzer (Zerstörungselektronik) eingebaut, auf die Sekunde genau läßt sich die Funktionsblockierung bestimmen ! - um die Verbraucher zu einem Neukauf nach der abgelaufenen Garantiezeit zu zwingen und so zum Sklaven zu machen ! Photographische Geräte dagegen halten auch heute oft noch länger als die Lebenszeit seines Nutzers.

Unser Großvater beginnt im Jahre 1912 mit 6x9 cm - Rollfilm & Planfilm - Format sein Photohobby.

Es folgt eine 9x12cm Plattencamera mit Carl-Zeiss-Optik. 9x12 Negative werden auf Chlorsilberpapier mit speziellen Kopierrahmen in der Sonne “Kontaktkopiert”- bei bedeckten Himmel ist die Belichtungszeit länger.

Für die  6 x 9 cm - Rollfilme schafft er sich sein Vergrößerungsgerät an; bis 9 x 12 cm - Glasplatten möglich. Die 6x9 Zeiss-Camera wird unter das Projektionsgehäuse geschoben, schon kann Dunkelkammerarbeit beginnen.

Eine schöne Aufgabe; viele erinnern sich an durchgeführte “Photo-AG´s” in den Schulen.- Die Geräte unseres Großvaters (100 Jahre alt!) - befinden sich noch funktionsfähig bei uns. -

Während bei der Photographie weltweit Tausende Betriebe existierten, ergreift die Digitale Großindustrie die Umsätze mit einem Bruchteil der Firmen. Umsatzgei(l)er Fortschritt; der Verbraucher denkt darüber nicht nach & zahlt.

©photosommer

Sonnenuntergang hinter Bielefeld vom Rotenberg gesehen (Bank oberhalb Wasserwerk). In  Detmold ist das vom eigenen Hause von April bis September zu beobachten. M i t t e n   i m   A r m i n i u s l a n d.

Hobby & Beruf sind verschiedene Paar Schuhe. Pflichten entstehen laufend, treiben ältere Aufträge vor sich her. Arbeiten schon mal rund um die Uhr, 

z. B.  die Nacht vom 23. auf den 24. Dezember jedes Jahr, auch 2015.

Falls anstehende Portraitaufträge aufgearbeitet sind : 4 - 6 Mal im Jahr aufwändige Fertigung neuer Ausstellungsportraits; Vergrößern-Versiegeln- Aufziehen = 15 - 20 Großformate 40 x 50 cm bis 60 x 120 cm benötigen viel Zeit. Die Haltbarkeit von 100 - 200 Jahren für diese Bilder rechtfertigen das.

Grundsätzlich wird die Ausstellungsgenehmigung eingeholt, doch läßt sich nicht jedes, auch vom Kunden dafür genehmigte Lichtbildwerk realisieren.(Ausstellungsportraits lassen sich ja für 1/2 des Preises käuflich erwerben). -

Unbeabsichtigt : Von einer Hochzeit ein Fenster mit 8 Photos der Serie in 50x60cm & 60x80cm ausgefüllt, von der Hochzeit der Freundin der Braut leider kein Portrait in der Ausstellung zu finden ist . - 

©photosommer


                                                                                                                                                                                                                                                                                          
                                                                                                                                                                                                                                                                                          ©photosommer

  Ein herrlicher Wanderweg von Oettern-Bremke nach Bentrup: Die “Riddertrift” zwischen Rotenberg und B 238 - hier noch ohne die Windkraftanlagen vor dem Mönkeberg rechts. In der Mitte am Horizont gen Norden : Der Lemgoer Stadtwald (Bereich Aussichtsturm).-

U n g e l o g e n  i s t  n u r  d a s  P H O T O =

                     =  L i c h t b i l d w e r k = .

D i e  e i n z i g e  P h o t o g r a p h i e  ; belichtet .

W I R  P H O T O G R A P H I E R E N , statt modern-minderwertig und scheintot zu digitalisieren  =  kurzzeitig >>> Sprachlos - Farblos - Bilderlos.

E i n  n e u e r  Kunde : “Sehen Sie mal : D a s  s o l l  e i n  F o t o  s e i n !- Das hätte ich bestellt und das müßte ich jetzt nehmen, sagte man mir !

Dem extrem blau-grau-purpur digitalen Bewerbungsaufnahmen-Bildausdruck mit metallerner Linienführung sieht man meinen Ärger an: Bei Problemen mit den Proportionen brachten scheinbar mit zu kurzer Brennweite einen

“ B r e i t m a u l f r o s c h ” (warum nicht auch noch in grün?) zum Vorschein !” (Es hätte auch durch Komprimierung ein “Schwindsüchtiger” in Metallic herauskommen können -

 

U n d    e i n e    G e s i c h t s f a r b e

w i e    s c h i e r e s    R i n d f l e i s c h

b e i    b l a u e n    L i c h t 

i n    d e r    S c h l a c h t e r t h e k e    .

 

BLAU-GRAU-PURPUR = Veränderung durch Ausbleichen einer Agfacolor- CN17- Vergrößerung der 40 er / 50 er / 60 er Jahre = vom nicht maskierten Farbfilm (= ohne Gelb-Orange-Maske).

BLAU-GRAU-PURPUR = Die stabilen Farben der POLAROID - Filme, auch der unbeständigen und sehr giftigen DIGITALEN DRUCKFARBEN.

N a t ü r l i c h e  H a u t t ö n e

gleich dem menschlichen  Sehen sind in Digital

logischerweise nicht möglich:

Das geht nur mit dem Film und mit dem dort

belichtet aufgenommen gesamten Lichtspektrum =

  100  % Photographie :  Das  ist Photosommer

                                                                           (ausgenommen der Webpräsenz). 

Photographie arbeitet nur mit Film ; >>Digitale Bilder sind nur Druckwerke.

Ein Photo wird belichtet, nicht gedruckt : Das wäre “Gelogen wie gedruckt”.

 

W e r  P h o t o s d i g i t a l i s i e r t ,  v e r l i e r t .

 

Nur Bilder vom Film überdauern bis in die Ewigkeit, statt der kurzlebigen und modern-minderwertigen dementen Digitalbilder =

B i l l i g b i l d e r  v o m  B i l l i g b i l d n e r  sehen auch so aus

und kosten deshalb manchmal auch weniger, oder werden aus schlechten Gewissen darüber schon mal für die Hälfte verramscht- auch mit dem Hinweis auf eine kleine Jahreszahl des eigenen Überlebens,

manchmal bis kurz vor !° -

oder auch mal bis kurz nach Weihnachten °!

 >Ein Stolz auf deren Digitaldruckergebnisse sähe da ganz anders aus.<

 

Digitalfotografie & Analogfotografie gibt es nicht -

(das sind gelogene Zweckbegriffe aus > 1 9 9 0  ! ) .

P H O T O G R A P H I E  G I B T  E S    N U R

  E I N Z I G  -   S E I T  d e m  J a h r  1 8 3 9 .

 

D i e  I n d u s t r i e  verkauft Pferdefleisch als Rindfleisch=Köttböllar? ;

E i e r  a u s  K ä f i g h a l t u n g  w e r d e n  v e r k a u f t  a l s  B I O .  -

G r u n d s ä t z l i c h  : Brote aus der Brotfabrik werden vorher geröntgt  ? ;

Billigbäckerteig aus der Ukraine, mit Schimmelpilzen 5 Jahre haltbar gemacht !

(es heißt zwar : Angeblich geht der größte Teil davon beim Backen raus =

geblasen in die Umwelt, das riecht entsprechend und eigentlich vorwarnend -

den kleinen ? Rest ißt der Konsument auf, er hat sich schon daran gewöhnt :

 

Mahlzeit, sagt der Vorkoster im WDR- Abendprogramm !

Das gemeine Volk glaubt der Industrie und nimmt denen das auch noch blind ab, genauso wie den schizophrenen Begriff  “ Photodrucker ” statt  

“Bilderdrucker”.Die drucken nur P i x e l b i l d e r!

 U n d   P l a s t e b i l d n e r

v e r k a u f e n  D a s   d a n n   a l s “ F o t o !”Icke A.

A l l e s

BA ! -
NA-
NEE !            

                    ©
A l l e s 
BA !  
 Na - 
 NEE !          
   ©

            A l l e s  B a n a n e  ?

             

         Nachhaltigkeit & Solidität

                   geht nur mit Film.

 

  Digitalbilder

  braucht man nicht entsorgen:

 

  D i e  v e r s c h w i n d e n . 

 W i e ?     >   V o n   s e l b s t .  

  Und ab geht die Pixel - Plaste - Post . .

   >>>  in den virtuellen M ü l l e i m e r !

   Äpfel, Birnen und Bananen jedoch wachsen jedes Jahr

   zum Glück n e u  n a c h    . . .

   U n d   P h o t o s   =   F o t o s   =

   h a l t e n   1 0 0  -  2 0 0  J a h r e ,

   F i l m e   s o g a r   5 0 0  J a h r e !

 

E I N  D I G I T A L D R U C K

   ist nur   e i n   B I L D  = auf Englisch =

  I M A G E .  A l s o  k e i n  “ P h o t o =

                 F o t o   ” ;   d a s  i s t  (wäre)




©
Alles BA !

Na
NEE !
©
©



©
©
©
Obst
von Aldi Nord
umme Ecke - - -       ©

 

  1 ).     E s    g i b t   t a t s ä c h l i c h    k e i n e  

            D i g i t a l e  F o t o g r a f i e    ;

                           Digitalbilder  sind  nur modern - minderwertige,  

                   v o l l   d e m e n t e   P I X E L  - A U S  D R U C K E

                               d e s   b l i n d e n   T e c h n i k w a h n s >>> 

                               und verschwinden von selbst in kurzer Zeit.

           

 

  2 ).       E s  g i b t  t a t s ä c h l i c h  a u c h

             k e i n e  A n a l o g e  F o t o g r a f i e    :

 

                   Ein im Jahr 1990 von der Industrie neu erfundener Begriff,

                   um den Namen “Fotografie”   für das digitale gedruckte Bild

                   zu stehlen und - SO GELOGEN - Umsatzgeil zu vermarkten.

 

 

       3 ) . >     E  S     G I  B T    N  U R    D  I E 

                                   E  I  N  Z    I   G   E   .

 

           

          U n d    d i e   f u n k t i o n i e r t  

          a u s s c h l i e ß l i c h    m i t   F i l m  :

           

          >      P H O T O G R A P H I E     <

               =      F O T O G R A F I E   =   .

           

          S e i t    d e m   J a h r e    1 8 3 9 .   <

           

          Ein Photo wird belichtet, nicht gedruckt.

           

           

          W e r  d i g i t a l i s i e r t  ,

           

          v e r l i e r t  k u r z z e i t i g  a l l e s  ,

           

          und  f i n d e t  n i c h t s  m e h r  wieder.

           

          N u r  P h o t o s  = Film = b e l i c h t e t  =

          überdauern einzigartig bis in die Ewigkeit .

          E h r l i c h  b l e i b e n  ,

          L W L  -  D e s i g n e r    :

           

          P f e r d e ä p f e l  z e r f a l l e n  a u c h

          t a g t ä g l i c h  i m  LWL- M u s e u m

             i n   D e t m o l d   u n d    s i n d   - >

          t a t s ä c h l i c h  !  > k e i n e  T r ü f f e l .

          Wer photographiert hat mehr vom Leben .

Es ist wie mit der Schallplatte : Auch die einzige Photographie kommt wieder in den Focus, nicht nur durch den neuen KODAK Ektachrome-Film & S 8 .

Nächste Seite :

   nach oben  !

[Fotosommer] [E i n z i g e  P h o t o g r a p h i e] [F O T O = P H O T O   s e i t   1 8 3 9] [A t e l i e r - I n f o / A G B] [L a g e p l a n  L e m g o e r Tor] [W e r - W e i ß - W a s  - ?] [A r c h i v   Photosommer] [Fotosommer International] [G ä s t e s e i t e] [Wir photographieren] [L e h r v e r t r a g  1935] [In eigener Sache] [Farblos-SprachlosBilderlos] [Die Digitale "Foto"-Lüge :] [Spaziergang durch die Residenz] [Ausflug vor die Residenz 1] [Ausflug vor die Residenz 2] [Ausflug vor die Residenz 3] [Ausflug vor die Residenz 4] [Ausflug vor die Residenz 5] [Ausflug vor die Residenz 6] [Ausflug vor die Residenz 7] [Ausflug vor die Residenz  8] [V A R U S - Werreschlacht] [Erinnern Sie sich  ?] [Historie1912-2017] [L a b o r  &  Veredelung  !] [A m r u m] [Dampfeisenbahnen] [Griechenland] [Schloss Senden Internat 63-65] [Schloss Senden feiert] [Schloss Senden ist adelig 1937] [Schloss Senden Rundgänge] [Schloss Senden ab in die Gräfte] [Vor 30 Jahren] [Vor 50 Jahren] [Vor 71 Jahren] [Vor 73 Jahren  : Vesuv] [Vor 80 - 100 Jahren] [Vor 167Jahren] [Vor 168 J.: Fam. Asskamp] [Vor 297 J. : Fam. Hellmann] [Vor 566 J.: Fam. Sommer] [Vor 616J. : Fam. Holthöfer] [Vor 1235 Jahren: Detmold] [Vor 2023 Jahren : Drusus] [Vor 2500 Jahren: Gortyn] [Vor 3500 Jahren: Santorini] [Vor 5000 Jahren=Steinzeit] [Vor 10.000 Jahren: Saale-Eiszeit] [LW L  Designer-UFO] [Anwalt/Telecom/Siemens] [K O N T R A P U N K T E   >>] [Offener Brief Lasch@Töpper] [Abgemobbt & angepöbelt] [Kleinanzeigen] [Auszug Preisliste Portrait]