N O   P I X E L        P L E A S E

***** P h o t o s o m m e r . d e ******** **********Photo-Portrait-Spezialist***

f ü r  L i p p e - D e t m o l d  & O W L .

©K E I N  D I G I T A L K e i n e   P i x e l   b i t t e .
Schloss Senden Internat 63-65

*  * *  D a s   F a r b m a n a g e m e n t   i m   K o p f   s t a t t  a u f    d e m   C o m p u t e r . *  * *

 P h o t o s  = F o t o s  ! > w e r d e n  b e l i c h t e t ,  n i c h t   g e d r u c k t .

Beachten Sie unser C o p y r i g h t  an sämtlichen eigenen Lichtbildwerken & Lichtbildern: Wir informieren uns bekannte Eigentümer von Rechten: Eine mißbräuchliche Kopie bzw. ungenehmigte Nutzung (“Das ist Diebstahl!”) wird nach erfolgloser Ansage über den kleinen Dienstweg = der elektronischen Mail = durch unsere Internetanwältin verfolgt und ist abschreckend teuer .- Nach Rücksprache und zu vereinbarenden & gezahlten Honorar in schriftlicher Form ist die Nutzung bestimmter Motive möglich. Bei Personenaufnahmen wird bei Abgebildeten vorher eine schriftliche Genehmigung über die für unsere Ausstellungen vom Kunden genehmigten evtl. weitergehenden gewünschten Veröffentlichungen eingeholt.

01.05. 17 :  D a s   b e s t e   P h o t o   s e i t   1 8 3 9 .

Foto =Einzige Photographie= Photo seit 178 Jahren.

NO ANALOG NO DIGITAL : EINZIG  s e i t 1 8 3 9.

 

  • Teil 4 :
  • SCHLOSS SENDEN
  • a l s   I n t e r n a t   :
  • D i e s e  S e i t e
  • gibt Einblicke in das Internatsleben der Funnemann-Schule auf Schloss Senden :
  • Alexander Sommer ;
  • 1963-1965 : 13-15 Jahre alt. Vorlage f. Erich Kästner Teil 2 ?
  • SchlossSenden23

    S C H L O S S

    z u  S E N D E N

    F E I E R T  !

    04 1963 01

    2 .  S C H L O S S  z u  S E N D E N

       1 9 6 2  -  R U N D G Ä N G E  -  2 0 1 5

    Plakette02 Droste-Wappen-alt

    3. S C H L O S S

     z u S E N D E N

    A D E L I G  1937

    4. S c h l o s s z u  S e n d e n   i s t L E B E N D I G

    5. S c h l o s s  S e n d e n

     i n  d e r S t u n d e  N u l l :

    Die Seite aus finsterer Zeit 1990 - 2015 .

    Der obige Wählblock findet sich auch ganz unten.

    Vor 52 Jahren, Wasserschloss Senden 1963 - 1965 :

    Internat der Funnemann-Schulen mit 72 Schülern .

    Nicht nur als “ Fliegendes Klassenzimmer !” Für Beruf & Leben haben bei den Herren Funnemann, Schulz, Völsgen & Pröbsting bedeutend schneller gelernt als auf herkömmlichen Schulen.

    D u r c h g e s t a r t e t  :     S c h l ü s s e l e r l e b n i s s e   für die Zukunft .

    Pubertätsprobleme waren damals noch ganz anders als im Jahr 2015.

    2011 = 46 Jahre später: Das Schloss ist jetzt baufällig;- der Innenhof gesperrt wegen abgehender Dachpfannen. Die unteren Stufen des Hauptgiebels zeigen dunkle Risse - droht bald der Absturz ?=

     1980  Brand im Romberg-Trakt.- -- 1963 - April : Mein erstes Zimmer war zusammen mit Claus Rhoden. 14 und 20 Jahre alte Jungen, das passte nicht. Im Turmzimmer im 1. Stock wohnte ich danach 1 Jahr lang (1963 - 1964) mit Blick auf die Gräfte und besonders im Winter (ohne Laub der Bäume) auf den Dortmund-Ems-Kanal und seine Schiffe. - . - Ein Schüler aus diesem Zimmer wurde 1964 vom Internat gefeuert . . “KR”

    Das zweite Jahr (1964 - 1965) wohnte ich in dem Zimmer über der Terrasse über der Ostgräfte. Dort: Bei zugefrorener und zugeschneiter Gräfte wurde die weiße Fläche schon mal zum Projizieren von Dias genutzt; 72 Schüler in dicken Wintermänteln gehüllt bei weitaufgerissenen Zimmerfenstern schauten dann nach meiner leisen vorherigen Ankündigung (beim Abendessen) aus den Nordfenstern zu. Die Heizung im Dauerlauf brachte sich fast um, bis die Internatsleitung  d i e s e  “ S h o w ”  beendete.

    Der im September von uns Funnemann-Schülern dort gepflanzte Baum nach Fällung der Judenbuche (Photos unten) auf demselben Punkt erreicht mittlerweile eine stattliche Größe.- Steinfiguren (die Maria, Wall N/O.) und behauene Sandsteinpfeiler auf der Brücke wurden in den letzten Jahren von Unbekannten gestohlen. Sandsteinabdeckungen der Brücke wurden entweder gestohlen, oder in die Gräfte geworfen. Von der Schloßtreppe wurden die großen Vasen und andere Sandsteinelemente geplündert.- Das Hühnerhaus westlich der Gräfte wurde abgerissen; die schöne große Weide am Zusammenfluß von Dümmer und Stever südwestlich des Schlosses existiert nicht mehr.

    Die stattliche Weide nordwestlich vor dem Schloss steht noch immer.- Die damals kleinen Tannen / Bäumchen an der Gräfte links ließen dieses zeitweise zuwuchern.- Große Bäume besonders im Schlosshof stören im Gesamtblick! - Das “Mannenhaus”-  (mit Uhrtürmchen- ehem. Wohnung des Internatsleiters Völsgen & Frau)- droht wegen Baufälligkeit in die Gräfte zu stürzen - sind jetzt Maßnahmen fällig wie am schiefen Turm zu Pisa . ? 2013 : Immer mehr Fenster sind eingeworfen und wurden provisorisch mit Spanplatten verschlossen. Hausbesetzer oder Brandstifter: Vorsorge ist fällig ! Die Zufahrt zum Park und Schloss sollte sicherheitshalber mit einer Schranke gesperrt werden.

    >Kaufpreis für Schloss & Park 11/07 1,5 Mio.€- Sanierung 10 Mio. Folgkosten pro Jahr 300.000;-!- Hätte ich die Mittel, ich hätte das gemacht. Und das dann gesicherte Mannenhaus (hoffentlich nicht plötzlich des Nachts mitten im Schlaf in die Gräfte abrutschend) - als unsere (Ferien)-Wohnung ! - 2 oder 3 Ferienwohnungen dort im Mannenhaus wäre nach der Schloss-Sanierung sicher interessant.

                 2  W o c h e n  l a n g  d o r t  z u  Z w e i t !    - - -   d a s   w ä r e   a u c h  m a l  s c h ö n  !

    Große Bäume auf dem Schlosshof müssen entfernt werden! Beeinträchtigung des Schlosses siehe 4/1963

       Es ist  schon ein  Kreuz mit  dem Schloss, doch

    das Schloss zu Senden war einmal quicklebendig !

    Aus über 500 KB-Dias folgen die schönsten und interessantesten Motive aus dem Internatsleben :

    Genug Stoff für Erich Kästner, Fortsetzung = II .

    Zeitsprünge : Beginn Internat April 1963 - Sendener Seepferdchen - Unser Pausenhof: Die Schlossbrücke! - Fußballspiel - Sonntags Kirchgang - Europareise einschl. Rom - Schlossallee - Internatsfest - Internatszimmer - Schlosskahn - Fällung der “Judenbuche” - Speisesaal mit 72 Schülern - Bäume erklettern, Blick auf das Schloss und Elvert von oben - Schloss Senden lebendig Heimlicher Ausflug nach Söbbecke - Hollandfahrt Herbst 1964 - Vollmond über Senden und überfluteter Kuhwiese - Kindergarten Senden Nikolausfeier auf dem Schloss - Schlosskarneval - Karneval bei Freudenthal in Münster, Februar 1965 u.a. mit Rudi Grevesmühl - Abschlußfahrt London März 1965..Es folgte die Auslagerung/Umzug Internat nach Münster (Handelsschüler) & Roxel (Gymnasiasten).

    © photosommer  10/1962 April 1963 :   Hängt da der Lammert im Fenster?    ©photosommer
    © photosommer 













©photosommer 1964 : Baden im Dortmund-Ems-Kanal






   


                                                                      ©photosommer
    1974: Schon damals war die leichte 
        Neigung des © photosommer.   Fällung der
    ©photosommer .  Fällung der ©photosommer  .   Gefällte

    Annette von Droste-Hülshoff soll angeblich auf Schloss Senden hier bei ihrer Urgroßmutter ? gelebt und die Novelle  “ Die Judenbuche ” geschrieben haben ? -- Als Inspiration konnte ihr dann wohl diese / im Oktober 1964 gefällte Riesenbuche gedient haben- im nördlichen Bereich der Vorburg .

    MUSIC 02. April 1963 Paris : “ T´en vas pas comme ça Nancy Holloway (Orig. 1962 Dianne Warwick “Dont Make Me Over”).

    ©photosommer
    ©photosommer. Kanalallee ©photosommer
Kommunionskapelle
    ©photosommer
linke Hälfte = Rombergtrakt.
    

©photosommer ©photosommer
    SchlossSenden27 ©photosommer
                                                         Unser Pausenhof : Die Schlossbrücke !
    SchlossSenden29
    SchlossSenden32
    SchlossSenden31
    SchlossSenden33 SchlossSenden34 SchlossSenden30
    ©photosommer
                      Peter Großmann, - Baron von Twickel,  - Bergmann -
    ©photosommer  .      Bothe aus PB, v.Twickel, Bergmann ! ©photosommer            ?  Weiss - Böhm -
Wolfgang, Dieter, Völsgen, ? -      -   Eckhard, Friederitzki.

    SW - Fotos ca. 15 . April 1963 . Alexander Sommer , damals noch 13 Jahre alt ;    sein erster 36er Film mit der doppeläugigen Agfa Flexilette ohne Belichtungsmesser ! =  = Denken und lenken = .

    Sonntags früh zur Kirche :Vor Senden Evangelische links 
ab,die Katholiken rechts zu St. Laurentius. Bin mal links 
          mitgegangen aus Neugier, und erlebte eine Haßpredigt 
                                            gegen Kath. mit Thesen an der Tür.  











©photosommer Frideritzi aus Warstein 
vorneweg.
©photosommer Sendener Seepferdchen  Buldener Str. 
Die Fläche dahinter - das Schlossfeld, mittlerweile total bebaut.
©photosommer

    05/1963 ; gerade 14 Jahre alt geworden : Nach Zwischenbesuch in Bielefeld bei Onkel und Tante Schem in der Bleichstraße - den Bus am Sonntag bei der Anreise nach den Pfingstferien von Lage nach Senden in Münster um 16.00 Uhr verpaßt. Alfred Reinhold, Gymnasiast aus Elmshorn, zufällig getroffen, der auch den Bus verpaßte. Koffer zur HBF-Aufbewahrung und Runde durch die Münsteraner Nachtwelt. Der nächste Bus nach Senden/Lüdinghausen fuhr erst um 23.30 Uhr.- Die lange Kanalallee zum Schloss bei Vollmond mit den Koffern, kam uns kurz vor der Kommunion-Kapelle “Fuzzi” Knecht vom Gutshof, geistig leicht behindert, mit dem Fahrrad entgegen, dieses immer wieder in unsere Richtung schleudernd- wohl aus Angst; wir Schüler auch vor ihm. Nach dem schwingenden Drohen mit einem gefundenen Knüppel ließ er sich einschüchtern, er ging dann auf die Knie und jammerte : “ Ich bin doch so müde ! “- Wir machten ihm daraufhin den Vorschlag, sich erst einmal auf der Schlosstreppe schlafen zu legen.- Das Schloss Nachts um 0.40 Uhr: 75 Bewohner im Tiefschlaf, trotz Sturmklingeln keine Reaktion. So schliefen wir unbequem in einem nicht verschlossenen Klassenraum der Remise rechts (neben dem Wappensaal!) mehr schlecht als recht und auf neben den Tischen (nicht auf den klappbaren für Schreibmaschinen!)-gingen mehrmals in Stundenabständen spazieren in dem vom Vollmond romantisch beschienenen Schloss-Gelände.

    TopTen England Platz 1 27.04.1963 :   “ F R O M   M E   T O   Y O U “   -   T H E   B E A T L E S .

    Fernreisen u.a. im Juni 1963 : 18 Tage nach Rom unter der Leitung von Ewald Funnemann : Für 180 DM Busfahrt mit Übernachtung und Frühstück in Jugendherbergen über Holland, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweiz, Italien bis Rom (17.06.-19.06.), Florenz (Streik des holländischen Busfahrers- er wollte  mehr Kohle für die Reise im Nachhinein !) -Venedig, Innsbruck, Arlberg, (Bus nach Stop verpasst und mit Cabriolet per Anhalter ! überholt und umgestiegen)! -  Schweiz, Frankreich (Colmar) Belgien und Aachen zurück, Besuch von 118 Kirchen, Petersdom bis zur total schmucklosen Stadtkirche Basel. Abendmahlgemälde in Mailand. Papstwahl Paul VI (Montini). Konklave mit 80 Kardinälen in der Sixtinischen Kapelle, deshalb leider im teuersten Innenraum der Welt keine Besichtigung möglich. Vor der Abfahrt aus Rom schnell mit dem Bus auf dem Petersplatz und : Den schwarzen Rauch gesehen. Am Folgetag Mittags- wir befanden uns schon in Florenz- erfolgreiche Papstwahl= am 20.Juni 1963.- Billige italienische Zigaretten wurden von uns im jugendlichen Leichtsinn, jedoch ohne Lungenzug- zerbröselt in kleinen Tonpfeifen verpafft, bei den Meisten ohne Lungenzug. Ich habe mit 13-15 Jahren bei Gelegenheit gepafft, dann aus Überzeugung aufgegeben-Sport wichtiger, spez. Wassersport DLRG OG Lage !)

    TopTen England Platz 1   13.07.1963 :  “ YOU´RE THE DEVIL IN DESGUISE “ -  ELVIS PRESLEY

    Mailand Dächerblick Nordwest
    Wilhelm Tell Altdorf
    ©photosommer
                                                                                       PISA :

    Oben: Wilhelm-Tell-Denkmal in Altdorf  und vorher eine Fahrt mit dem Dampfschiff auf dem Vierwaldstädter See.-- Mitte : Blick vom Mailänder Dom auf die Markthalle, Kirche Santa Maria delle Grazie (links = X ) und Castell Sforzesco (rechts= X). Herzog Sforza zu Mailand stiftete der Kirche das berühmte Abendmahlsgemälde, in den Jahren 1495 - 1495 gemalt von Leonardo da Vinci.

    Marina di Massa, Jugendherberge : Ankunft ca. 22.00 Uhr. Rotwein mit Wasser im Garten? Nein, nur pur & große Stimmung! Ich, gerade 14 J. wurde von den ausbüchsenden Älteren (über das Dach, mit einbetonierten Glasbruchspitzen auf der Mauer-) für illegale Barbesuche nicht mitgenommen, folgte jedoch unauffällig. An der Strandpromenade angekommen, fiel ich plötzlich 1 1/2 m in die Tiefe -, aha, der Strand, der Sand vor der Promenade unter mir und das Rauschen des Thyrennischen Meeres westlich von mir. Wie ich zurückkam zur Jugendherberge, ich weiß es nicht, wohl mit den mich aufsammelnden Barbesuchern.-Am nächsten Vormittag Ersteigung des schiefen Turmes von Pisa. Ca. in der 5. Etage legte ich mich auf den Bauch und schaute > noch halb beeindruckt vom Rotwein der letzten Nacht über die Bodenkante in die Tiefe. Die ersten 8 Stockwerke waren damals ohne Balustrade / Absicherungen !Das obere Geschoss dort erklommen, schienen mich die Warntafeln des schrägen Turmes: “Please Dont Ring The Bell”kein Hund!? da!  und deshalb dazu inspirieren : Ich war immer schon  s o o n   S c h l i m m e r .-Irgendwann fällt der Turm sowieso um wie evtl. später Schloss Senden - doch davor vielleicht das Sendener Coupe ! - Kirche Abriss 1860 und Neubau 1890, Dorf ab 1962 - 1967, Schloss Senden darf nur verfallen.

    TopTen - Hit 09/63:  “ I F   I   H A D A  H A M M E R “ - TRINI  LOPEZ .-

    Es dauerte nur wenige Minuten : Der Turmaufseher erschien nach einem Spurt auf dem Obergeschoss, schimpfte wie ein italienischer Rohrspatz und blieb die nächste halbe Stunde dort oben anwesend.-Besichtigungen in Rom Forum Romanum, Collosseum, die 4 Hauptkirchen, jüdische Synagoge am Tiber, auch das Vatikanische Museum! Siena, Florenz, Venedig, Innsbruck: Jugendherberge überfüllt. Ersatz : Unterbringung in einer großen Schule.- Die Toilette ca 50?m entfernt, wurde mit zufällig dort vorhandenen Fahrad Toilette & Dusche aufgesucht. Dort der Fenster-Ausstieg für die Älteren ins Nachtleben.- Schweiz (Schloss Aargau) und Colmar (franz.- Prähistorisches Museum !) wie auch Trier (Portra Nigra) und Aachen (Karlsdom) folgten.- Herr Ewald Funnemann prägte und förderte mein Interesse an Architektur und Geschichte gewaltig: Noch heute im Jahre 2015, siehe u.a. meine Webseiten “Ausflug vor die Residenz 1-3”; Varusschlacht; Spaziergang durch die Residenz.- Digital ist schnell vergänglich,da bleiben nur die photographischen Originale!                                                                                                               

    U.S. Top 100 - Platz 1 am 01.06.1963 :    “ I T S   M Y   P A R T Y ”   -   L e s l e y   G o r e . 

    Abendmahl Druck 1963
    Castel Sforzesco, Milano
© photosommer
    Pisaturm.
© photosommer
    Rapallo Mai 1963.   © photosommer Rom : Colosseum.
© photosommer.
    Rom Viktor Emmanuel Denkmal
    Blick auf Piazza Venezia und Via Flaminia ,   R o m a   1 9 6 3  .
Auf der dunklen Straßenecke links vom Reiter verendeten
 im Jahre 2000 zwei überteuerte Eisbecher für zusammen 50 DM 
nach unsererAblehnung - ohne Abräumung ! noch 20 Minuten 
später den Tisch herunterfließend !
© photosommer.
    Curia links- und Septimius-Severus-Bogen 1963.
Zufahrt von der Via Flaminia verbaut durch das Viktor-Emanuel-
Denkmal hinter dem Rücken des Photographen. 











     

                           Forum Romanum © photosommer
    Rom, Engelsburg; Fluchtburg des Papstes - 
im Mai 1963.
                                                                                                   

© photosommer.
    Via Conciliazione Rom
    Papstwahl 1963. Das italienische Fernsehen wartet auf das Ergebnis. 
                                                                                       
                             © photosommer.
    Die Fernsehtribühnen ausländischer Fernsehgesellschaften .
© photosommer.
    Der Abend vor der Papstwahl. © photosommer.
    Brunnen li Petersdom
    Rathaus von Siena.
                                                                                                                                                                            © photosommer
    Der Dom von Siena. © photosommer.
    Wolfsbrunnen, Marktplatz Siena Juni 1963. © photosommer.
    Venezia 23. Juni 1963. © photosommer.
    Venezia102
    Venedig San Marco neu
    Schlossallee

    TopTenEngland Platz 1 am 7.09.1963:  SHE LOVES YOU - THE BEATLES

    Welche “SHE ?” Bei mir damals Marion, Marianne, Monika, Marlene, Erika, Jutta, Elke und Gisela !

    09/1963 : Miss Squire und der Freiunterricht in Englisch neben der “Judenbuche” ; die Schüler verschwanden nach und nach bei der nächsten Gelegenheit, als sie an der Tafel stand - Ms.Squire packte schließlich entnervt ihre Sachen und ging zurück ins Sekretariat . . . ;

    22.11.1963 :  Anschlag auf John F. Kennedy : Einige Schüler stürmten um ca. 21.30 Uhr mit dieser Meldung ”Kennedy wurde gerade live in Dallas/USA erschossen ! ” aus dem Fernsehraum / ehem. Remise S/O-in den Klassenraum, wo noch einige Schüler arbeiteten. Wir erstellten ein Kondolenztelegram und ließen dieses durch die Post per TELEFAX dem Weißen Haus zustellen, das kostete ca. 22DM.

    11/1963 : Die 2. und zugleich die letzte Stunde des neuen Englischlehrers nach Ms.Squire= während der 1.spaßigen Stunde des leider unfähigen Referendars  lag ich leider Grippekrank im Bett. Nach durch unseren Klassensprecher durch Handzeichen verfügte Verweigerung einer “Strafarbeit” floh ein entnervter nicht durchsetzungsfähiger Referendar aus Münster vor uns davon ! ; Es folgte, setzte sich durch und blieb ! Herr Pröbsting : ein souveräner bei uns beliebter Dolmetscher und Sprachenlehrer aus Roxel bei Nottuln.

    09/64 ? - Freiunterricht unter der Kanalbrücke Schölling und einige Schüler nahmen die Rückfahrt Mittags zum Schloss mit dem nächsten Frachtschiff-; kam der (bissige) Bordhund, sprang man halt über Bord ins Wasser und nahm das nächste Schiff !!! -

    S i l e n t i u m  1963 - 1965  : Montags - Freitags von 14 - 16.00 Uhr schweigende Schularbeiten : Anwesenheitspflicht, nur Fragen an die Aufsicht; nach der obligatorischen Kaffeepause von 16.00 - 16.15 Uhr. - Danach bis 18.00 Uhr : freiwillig: Arbeitsgruppen bzw.  Z u s a m m e n a r b e i t  ,  a u c h  m i t  d e n  L e h r e r n  d e r  A u f s i c h t . -

    Nicht gemachte Hausarbeiten ?  Strafarbeit handgeschrieben von 10 Seiten Din A4 ; bei Ignorierung Verdoppelung der Seitenstrafe. Thema : Sinn der schulischen Ausbildung auf Schloss Senden !

    09/63?-“Licht aus” im Schloss mit Kurzschluß-Stecker: “ F i “-Schalter-Test! Stimmung für 5 Minuten bei 72 Schüler, 10-20 Jahre alt-.

    10/63 ? Kinobesuch in Senden in der Bakenstrasse ? = ehem. alte Münsterstraße ; Musikfilm “Kid Galahad” mit Elvis , u.a. “Devil In Desguise” jeweils nach Filmriss & Dunkelheit die nur gekalkte Leinwand dann voller Eier & Tomaten (von der Dorfjugend geworfen; wir Internatschüler waren gut erzogen und machten so etwas nicht !)

    06/64 ? - Nach Stress mit Herrn Völsgen (das horten von Käseecken und Schlossgetränken im eigenen Zimmerspint! - meine kleine Flucht mitten in der Nacht: Durch das Fenster vom südlichen Treppenhaus in das südliche Höfchen, dann mit dem eisernen Schloss-Kahn über die Gräfte zum Südufer gerudert bis zu “Meinem” Kletterbaum; zu Fuß nach Senden und mit Bus und Bahn nach Lage. Abends 18.30 Uhr zum Abendbrot mit frischer Wäsche von Zuhause zurückgemeldet bei Herrn Schulz während des Abendbrotes im Speisesaal. Herr Schulz lakonisch: “Alex ist wieder da!” Komischerweise keine Konsequenz daraus. -

    07/64 ? - Essenaufzugsfahrt in die Küche zum Organisieren von Kaffee und Kuchen- Blick durch das Küchenfenster zeigte : In der Küche wurde Mittags vergessen, diese in den Speiseaufzug zu stellen ! Ich - in das untere Aufzugsfach gekrochen - in der Küche dann Kaffee und Kuchen in das Fach darüber gestellt. Wer zog mich an dem dicken Seil dann Ab-und Aufwärts ?-

    Turmspringen vom Schrank auf das Bett :  Herr Völsgen schickte uns zum Dorfschmied, um das lädierte Gestell wieder geraderichten zu lassen!

    Schlafender Schüler, seine herunterhängende Hand am Fußboden: Eine Schale untergestellt und diese voll Wasser gefüllt : WOW !

    U.S. - Top 1 am 04.04.1964 :   “ M Y   G U Y “  -  MARY WELLS. 

    U.S. - Top 1 am 26.04.1964 :   “ P R E T T Y   W O M A N “   -   ROY ORBISON.

    Top 100 U.S. No. 1 Hit  05 / 1964  :  “ L O V E  M E  D O “  -   THE BEATLES .

    © photosommer

  Hummel Hummel -
       Johnny Feldmann 
               bedient die Gitarre.
    Theatervorführung der Gymnasiasten :
©photosommer
Noch hebelt oben links kein Baum
das Mannenhaus in die Gräfte.
    ©photosommer
Herr Völsgen dirigiert.

    September 1964 - Internatsfest mit eingeladenen Eltern; großes Programm, Vorführungen im Schlosshof; als Bühne diente die Zugbrücke.- 72 Schüler, 144 Eltern plus Geschwister & Verwandte.

    In Dorfkneipe Hiddingsel 09-1964
    Gymnasiasten mit Frau Brinkmann+Marianne 09-64 Hofeingang Internat 09-1964
    Turmzimmer 01 1.Stock 09-63 Turmzimmer 02 1.Stock 09-63
    Dümmerlauf
    Wasserweitsprung Dümmer 09-64

    Abendlicher Schlossrundgang ; aus allen Fenstern tönte Radio Luxemburg, u. a. z. B. mehrmals mit dem Beatles-Song 

    TopTen England PLATZ 1 05.12.1964: “ I FEEL FINE ” - THE BEATLES

    1963-1965: Frühsport und die Folgen des Fernbleibens um  06.45 Uhr Montags bis Freitags ; Beim Nachzählen mußten die Zimmerkameraden ihren “Frühsport-Verweigerer” aus dem Zimmer (aus dem Bett oder aus dem Schrank-Versteck!) - holen, der bekam dann die 5 Runden Laufstrafe- fünf Mal rund um das Schloss. Das wurde auch Nachts durchgezogen zur Bestrafung von “Unruhestiftern”. ( Bei starken Nebel kürzten diese jedoch illegal die Runde über die Vorburg ab ! ).

    Schnitzeljagd rund um das  Schloss von 19.00 - 24.00 Uhr ; Schlossherr und Führer der Angreifer wurden vorab gewählt; diese suchten sich ihre Mannschaften im Wechsel aus. Die Schloßbesitzer mußten im vorher abgesteckten Gelände so viele wie möglich von den Angreifern finden-  ich lag bei einer Session mit Hans Comuth  jeweils gegenüber auf einer der zwei Bögen der Brücke- ich nordöstlich- er südwestlich (Mitte war Aktionsgrenze!) über dem Kanal bei Schölling : 7 m über der Straße; 13 m über der Wasserfläche des Dortmund- Ems- Kanals. Wir wurden dort natürlich nicht gefunden, . . aus Langeweile zogen wir zwischendurch auch schon mal eine Steckrübe aus dem Acker, mit dem Taschenmesser geschält . . .und das hat im Mondlicht vor Mitternacht gut geschmeckt!

    “  W O N D E R F U L   L A N D “    -   T h e  S h a d d o w s 

    Lagerfeuer Toller Bomberg Fensterblick Kuhwiese
    Küchenfrauen mit Völsgen
    HG: Hühnerhaus,
ehem. 
Waschhaus.
Der 
Schloss-
kahn 
wurde 
womöglich in der
 Gräfte versenkt.
©photosommer

    Abendliches Lagerfeuer auf einer der Brücken, meistens auf der westlichen Gräftenbrücke  = Steverbrücke: Buchvorlesungen durch Herrn Ewald Funnemann (u.a. “Der tolle Bomberg”); Buldern läßt grüßen. --- z.B. eine aufgebaute Dauer-Kirmes an der Bahnlinie, um das Notbremsenziehen der Fahrgäste zu provozieren. Dem tollen Bomberg war vorher durch die neue Reichsbahn untersagt, diese selber zu ziehen, um vor seinem Schloss auszusteigen..         Dann bekam Buldern doch noch seinen Bahnhof !

    1964 : Unser heimliches Schreiben an die “ S E D “ in Ost-Berlin, politisches Interesse vortäuschend. Das daraufhin an uns gesandte  “Fanpaket “ wurde jedoch von der Internatsleitung abgefangen und die beteiligten Schüler anschließend einer intensiven Nachschulung in Staatsbürgerkunde unterzogen ! Motto : “ Durch Drei Geteilt - Niemals “.- (Die Aufklärung über den Holocaust war vertagt auf 1976).

    TopTen England No. 1 am 18.07.1964 :  (It`s Been) “ A HARD DAYS NIGHT ”  -  THE BEATLES.

    09/1964: Fällung der “Judenbuche” auf der nördlichen Vorburg des Schlosses. Ältere Schüler (18 plus) durften beim Absägen der unteren dicken Äste ihre Kraft beweisen. Auch hier gibt es weitere Bilder.

    1974, vor dem größten Fehler meines Lebens: Heirat   mit 
Angelika Stock :WOW!  Andere Mütter haben & hatten danach ! 
hübschere, intelligentere & jüngere Töchter. --- Schon damals 
war die leichte    Neigung des Mannenhauses (re.) erkennbar
                                                        und duch einen Baum im Schlosshof 
                                                                            jetzt leider forciert. . .














Die Hebelung einer starken Wurzel wird oft leider 
unterschätzt.!!! - Der  Stufengiebel links  war das Vorbild 
für das Münsteraner Rathaus. --                                                  A.S. 25 Jahre alt.    © photosommer
    © photosommer.   Fällung der
    ©photosommer.  Fällung der ©photosommer  .   Gefällte

    Annette von Droste-Hülshoff soll auf Schloss Senden bei ihrer Urgroßmutter ? gelebt und hier die Novelle “ Die Judenbuche” geschrieben haben ? -- Als Inspiration konnte ihr wohl diese / gewesene / Riesenbuche von 3m Duchmesser ? im nördlichen Bereich der Sendener Vorburg gedient haben. “Die Judenbuche No.2” wurde von uns im September 1964 an der gleichen Stelle gepflanzt.

    09/64: Über das Wochenende Besuch der Mädchen aus dem Pensionat der Achtermannstr. 13 in Münster, diese schliefen im Gymnasialtrakt  im  2 . Stock   ( in der Ferienzeit des Gymnasiums ) . -

    D a  g a b  e s  j a  a u c h    e i n e   T r e p p e. Unser Baron von Keßler aus Jülich schrieb seinen Eltern in rheinländischer Laune :

    > U n d  d i e  M ä d c h e n  s c h l i e f e n  d i e N a c h t “  B e i   U n s ”<.

    “ H O U S E    O F   T H E    R I S I N G   S U N  -  T H E    A N I M A L S .

    U.S. TOP 1 0 0 - Platz 1  5.09.1964 =  D e r   S o n g   ü b e r   d i e   “ L  a   s   t   e   r   h   ö   h l  e ” ! =

    Speisesaal für 72 Schüler 09-64
    Hauptflur Ri.Süd
    Schloßcafe
    Hauptflur Ri. Nord
    Weide Nord V.Weide Steveraufwärts
    Blicki v.Weide Steversüdwärts

    U.S.Top100 - 17.10.64  :  “DO WAH DIDDY DIDDY”   - Manfred Mann

    © photosommer

    Über den Dächern von Schloss Senden :  Es gab viele Bäume zu erklettern; da konnte ich weit in die Landschaft gucken!

    Links Mitte über dem Schloss : “Die Judenbuche”

    ist über der Hauptachse des Daches gut zu sehen (Blickrichtung von Süden nach Norden).. :

    Schloss Senden BaumLuft 02
    ©photosommer .  
Hier kannste fast bis zum tollen Bomberg 
und bis zur Kneipe Söbbecke gucken.

    Noch höher ging nicht :

     Die Äste wurden immer dünner, dann etwas zu dünn.  Downtown !

    L a n g s a m   

    h e r u n t e r k o m m e n  ! -

    ©photosommer
    Luftaufnahme Baum von Oben 0402 © photosommer :
An meinem besten Kletterbaum 
vom September 1964 fehlen jetzt
besonders im unteren Bereich einige wichtige Äste.
    © photosommer. 

Aufnahme
             vom 
03 11 2013 : 
                                                    
 Mein 
Kletterbaum
 heute. 
Wichtige
       Zwischenäste 
 fehlen
jetzt-

    10/1964 - 15jährig: Ohne Herrn Ewald Funnemann um Erlaubnis zu fragen: Das Erklettern mehrerer Bäume - besonders des Einen, siehe oben !  --- ohne Sicherungsseil nordöstlich der Gräfte, um “ Luftaufnahmen vom Schloss “ zu machen von einem Standpunkt über den Dächern: Höhe über 15 m! Heimlich & ganz alleine von Hand hängelnd aufgestiegen. Mittels Fleischerhaken- ausgeliehen von Herrn Brinkmann, dem Hausmeister & Haus-Schlachter - die Camera jeweils daran vorher einen Ast höher gehängt; mit beiden Händen zum nächsten Ast hochgezogen, mit Beinschwung auf die nächste Höhe aufgeschwungen je Abstand ca . 1 m -  1 , 7 0 m ! Heutzutage kaum denkbar.

    TopTen England Platz 1 am 28. 11. 1964 : “ LITTLE RED ROOSTER” - THE ROLLING STONES .

    63 - 65 : Mittagstisch : Der freiwillige bzw. von einigen Schülern gezielt gewählte Tischdienst.Da war die Freiheit zu Essen, worauf man Lust hatte: Nur Gemüse oder auch schon mal 25 Nachtische !-

    10/64 ? Besichtigung der Edelstahlwerke in Krefeld ; danach Initialzündung, um mittels Geschäftsschreiben und erfolgreichen Anfragen zwecks Übersendung von Geschäftsberichten studienhalber Informationen von Großfirmen zu bekommen (Daimler Benz, VW Manipul ? u.v.a.m ).-

    10/11/1964 : 4 Tage Holland-Den Haag - Jugendherberge bei Scheveningen - dort das erste Mal Schokostreussel auf die Butter ! : Baden im Ärmelkanal bei 18 Grad Wassertemperatur; Den Haag, Königspalast, Rundgemälde von Mesdag im Rundbau auf der Düne, Rotterdam mit Rijksmuseum “Nachtwache” von Rembrandt; Europoort mit FS-Turm, Miniaturstadt Madurodam, ca.30 Dias;

     U.S.Charts Top 100 Platz 16.02.1965: “DOWN TOWN” - PETULA CLARK

    Am 13.03.1965 U.S. Platz 1 : “ EIGHT DAYS A WEEK “ - THE BEATLES.

    Amsterdam Holland-Herbstfahrt 1964 - Scheveningen; Madurodam, Rotterdams Rijksmuseum m. “Nachtwache” v. Rembrandt, Panorama Mesdag, den Haag Königspalast.

    Kanalfahrt Amsterdam 10 / 1964. © photosommer.
    Amsterdam Hafen Madurodam 10/64
       © photosommer.
    11 1964 09 11 1964 10
    Alter Friedhof Senden  -

 © photosommer
    11 1964 11
    Kuhwiese voll Wasser Mond 1 Kuhwiese voll Wasser Mond 2

     1964 : Vollmond über der teils überfluteten Kuhwiese östlich des Schlosses; der Viehunterstand existierte da noch. Der Wiesensee entstand bei Regenwetter von selbst und verschwand auch schnell wieder. Heute fließt hier die umgeleitete Stever durch.-

    Gemeinsam Musik hören in einem der Kaminzimmer am offenen Feuer . . . ; schon mal Käsekuchen vom Wirt - Herrn Fuchs - - aus der Kuchenvitrine zum 1/2 Preis. Z.B. 1963/64 “Twist In The Eden-Saloon”- PETER EDEN BERLIN - wem gehörten die LP´S- Wer hilft mir da weiter ?

    Das Erlernen der “Kunst der freien Rede” zu vorgegebenen Themen; Z.B. “Die Wiedervereinigung Deutschlands !”    ---   U n d   2 6   J a h r e   s p ä t e r -   1 9 9 0 -  w a r  e s  d a n n  s o w e i t    : -

     09/64 Mit dem Chef Ewald Funnemann: Fahrt zu den Baumbergen mit 72 Schülern: 1/3 zu Fuß, 1/3 mit Fahrrad, 1/3 mit Pferdewagen, ständig wechselnd. Wer würde heutzutage auf diese Idee kommen?-

    Die “Heimliche” Seite :  N `beten Smuggle : Ein “Externer” Schüler brachte uns schon mal günstig den “Alten Korn” aus Senden diskret in seiner Schultasche mit (3 DM! die Flaske), den wir dann am Nylonseil entweder in der Gräfte am kalten Ostufer oder in einen toten Schornstein deponierten.  Genuß jedoch nur “Tröpfchenweise”! -  Hopfen und Malz, Gott erhalts, dazu den alten Korn “Aus der Pfalz” ? Oder wie war das noch ? --- N`beten Smuggel später auch auf der MS JUL - Föhr - - -

    B e i m  S c h l o s s w i r t  g a b  e s  f ü r  u n s  n u r  F A N T A , C o l a u n d  K ä s e k u c h e n .

    U.: Gaststube (Kuchenhochtheke re ! ) -Wirtschaft 1961 Karl Niehues jr .Tel. 380. Im Kaminzimmer, (=“Flämischen Zimmer”) fand unsere P h o t o s o m m e r -Weihnachtsfeier 1988 statt (2.Bilderzeile).

    Senden 1961-01
    Schloss Senden 1961-02
    Schloss Senden 1961-03
    ©photosommer ©photosommer ©photosommer ©photosommer by Sabine !
Weinachtsfeier im flämischen Zimmer.

    1964 : Alle ca. 6 Wochen ein verbotener Besuch in der nächsten Kneipe mit dem seltsamen Namen “ Söbbecke” (kommt das vom “Saufen” oder “ Seibeln ?”? - Mittlerweile ist der Altbau leider abgerissen). - Bernie & Antje H. - Loving Cousins - meine kleine rothaarige Schreibwarenverkäuferin bei Brox in Senden, da zog es einen schon hin (später Drensteinfurt & Verwandtschaft - (da lief mal einer nackt ! durch MS-Hiltrup!)- meiner damaligen Lebensabschnittsgefährtin = 1969 - 1985 . Mutter von Bernie “Tante Röschen” stammte aus Lemgo, Echternkampstr. 12 - Schulweg durch die Sauerstr.! - wohnte ab 1970  im neuen Schlossfeld in Senden, dem ehemalige Acker zwischen Söbbecke und der Appelhülsener Straße)  wissen Bescheid.-- Söbbecke : Die Wirtsfrau schenkte uns tatsächlich heimlich im Hinterzimmer den gewünschten Schnaps (Brandy!) ein, aber nur je “Jungmann” Einen . Besuch   ca. alle  ? -  4 - 6 Wochen-Weise . ? Kennt jemand noch den Vornamen der damaligen Wirtin? Sag Bescheid-keine Denunziation! Tel Detmold 05231 29232.

    M a n n  w e r d e n  f ü r  u n s    1 5 - J ä h r i g e     ! ?   -- Oktober 1964 :

    Ein trüber Samstagnachmittag. Kein Heimfahrsonntag, der Himmel grau in grau ! Idee: BIER - Kneipenbesuch bei Jürgens in Senden, Wilhelm- Haverkamp-Str. Ecke Münsterstr. - 

    M a l  t e s t e n ,  w a s   d a   s o   g e h t !  1 5 - J ä h r i g :

     N a c h   d e m 8. Pils war mir seltsam schlecht (noch nicht kotzübel!) und irgendwie mußte ich doch zurück zum Schloss kommen. Meine Mit-tester: Keine Ahnung mehr über die Namen. Memoried & meldet Euch mal, wie war das damals bei Euch ? ! Heumann, Falke, Lammert, Comuth, Benning ? Wir zogen mal “ Beatleslike ” in schwarzen Anzügen zu viert durch Senden .

    12/1964 : Die Kinder des Sendener Kindergarten eingeladen zur Weihnachtsfeier im Wappensaal  des Schlosses. Leuchtende Augen, Nikolaus, Kuchen, Kakao und Kasperletheater. - Für uns Schüler gab es ebenfalls eine Weihnachtsfeier; im Lossystem wurden für 3,- DM kleine Geschenke untereinander vermittelt / Geschenkgeber vorverlost - auf Wunsch auch gegengetauscht, um Freunde zu erreichen.

    Kindergarten 3
    Internatsleitung
    Kindergarten 1
    Völsgen vor Weihnachtsmann02
    Schloßbrücke im Schnee Das Entenhaus reichte womöglich
für einige Kaminfeuer.  © photosommer Weihnachtsfeier Rute 12-64
    Brücke im Schnee 12-1964
    Haupteingang Schloß 12-1964 Wintersonnenaufgang über Gettrup 12-64
    11 1964 04
    11 1964 03
    11 1964 02
    11 1964 01
    11 1964 05 11 1964 06 11 1964 08 11 1964 0802

    Weitere Bilder folgen  : Ziemlich verrückt: Aus 500 Stk 50 Jahre alter Dias die Besten herauszusuchen vom “Fliegenden” Klassenzimmer Schloss Senden !

    Gemobbt wurde in unserer Internatszeit auf Schloss Senden auch, jedoch nicht so extrem wie heute im Jahre 2015 . Ich erinnere an Walter, einen durch 2 Unfälle (1. Sturz als 3-jähriger von einer kleinen Brücke / 2. Sturz als 12-jähriger auf dem Eis beim Schlittschuhlaufen im Kindesalter leicht geistig behinderten Schüler aus Oeding im westlichen Münsterland, obendrein ein Bluter, an dem sich leider viele Schüler ihren Spass machten; doch er lernte den Stoff wie die anderen Schüler !- Nach einem letzten Angriff auf ihn fuhr ich als Schüler-Zeuge mit der Internatsleitung (Völsgen und Schulz) in sein Heimatdorf.- 2 Schwestern, hochintelligent, studierten derzeit.-Übrigens, wie viele Schüler wissen : Ich wurde auch auf Dauer gemobbt, die Initiatoren kamen aus der Gruppe der ältesten Schüler (um die 20 Jahre alt !). Ich habe mich aber damals auf meine Art und Weise gewehrt . - So zog es mich suspect vor den teils noch unreifen und trotz- fast ! Erwachsenen -  im Vergleich - zu den jüngeren Schülern . --------     1 5   z u 2 0  J a h r e  - passte meist nicht.---

    Aber auch gemein : Raumpflegerinnen aus Senden wurden nicht gemobbt, jedoch von einigen Schülern schon mal mit Gummischleuder & Papiergeschoss von hinten auf deren Hinterbeine gezielt, während sie sich zum Aufnehmereimer bückten. Da gab es schon mal Ärger.

    12/1964 - Große Diaschau nach 20.00 Uhr auf dem verschneiten Eis der Ostgräfte; 72 Schüler in Mänteln gehüllt schauten aus den weit geöffneten Zimmerfenstern zu, bis die Internatsleitung  “ D a s ” beendete - (die Heizung lief im Dauerlauf und brachte sich fast um !). ---TopTenEngland auf Platz 15 :

         “  B L  U E    C H  R I  S T  M A  S   “ -   E L V I S  P R E S L E Y .

    1964 - Ende März : 6 Wochen Festeis ; Eislaufen auf Gräfte und Stever, auf dem Dümmerbach fast bis nach Senden und auf der Schloß-Gräfte nach gut ausgehandelter Wette (gesammelte Schülerspenden aus  “ C a r e ” - Paketen derer Eltern); mit Schlittschuhen unter der Schloßbrücke durchzulaufen; da folgte meine Bauchlandung auf dem Eis bin jedoch dabei nicht eingebrochen! Auch mit Anlauf ein Sprung auf die große sich gebildete Eisinsel der Westgräfte und fix auf das Festeis zurück. (Bill Dixon Song 1964) Winterwonderland.

    01/1965  Opernbesuche in Münster; die ersten meist heimlichen Liebeleien mit Mädchen - entstanden, auch mit den Damen aus der Achtermannstr. 13 im Bahnhofsviertel= nicht das Viertel im Millieu, was so mancher jetzt denkt,   sondern  n u r  d a s   M ä d c h e n   - P e n s i o n a t    der Funnemanns.-

     TopTen England Platz  1   a m 1 6 . 0 1 . 1 9 6 5  :  

      “ G O  N O W “  -  M O O D Y    B L U E S  

    U.S.Charts Top 100 Platz 1  a m  6 . 0 2 . 1 9 6 5  :

    “D O W N   T O W N”  -   P E T U L A   C L A R K

    A m  1 3 . 0 3 . 1 9 6 5    -    U . S .   P l a t z   1   :  

    “EIGHT DAYS A WEEK”  -  THE BEATLES.

    Karneval Schloß 02-65 Karneval 01
    Karneval Wappensaal 02-65
    Karneval 03 Karneval 02 Freudenthal Münster

    02/1965-TopTenEngland Platz 15:  “FERRY ACROSS THE MERSEY”-

    GERRY AND THE PACEMAKERS.

    Karnevalsfeiern im Schloss;- & der Karneval-Gemeinschaft “Freudenthal” im großen Festsaal des Münsteraner Bahnhofs mit den Größen der Münsteraner Büttenredner z.B. dem legendären Rudi Grevesmühl  (z.B. “Die 10 Gebote :” (6 .+7. !) - Original - Text & sein Dialekt heute noch im Ohr ;

    Herr Ewald Funnemann überreichte mir im Wappensaal einen Orden für meine photographischen Verdienste im Internatsleben. Die Aufmachung des Ordens zeigte schon, wie es mit dem Schloss nach Umzug des Internats nach Münster weitergehen sollte. Größe Bronze-Orden : 12cm breit, 9cm hoch.

    photosommer

    20.03.-28.03.1965  England-Abschlußfahrt London: Auch ich habe 14-jährig am 3. Tag ausprobiert, statt mit 1 x Sixpence mit 2 ! DPF U-Bahn zu fahren, aber nach einem erfolgreichen Versuch “Weitere” besser sein lassen. Drei unserer Schulkameraden wurden erwischt & kamen vor das Schnellgericht : Der 21- jährige mußte Großbritannien sofort verlassen, die jüngeren Schüler bekamen Geldstrafen.- - - Nach “Chicken Inn” zu “LIONS” zur TEA-Time.

     

    TopTen England Platz  1   i m M ä r z  1 9 6 5  : 

    “ THE LAST TIME ” - THE ROLLING STONES

    Brüssel Manneken Pis 01 Brüssel manneken pis 02
    London Tower Bridge 03 - 65

    W e i t e r e  B i l d e r  L O N D O N  f o l g e n  !

    Nach Rückkehr auf Schloss Senden blieb ich als einziger Schüler bis zum letzten Tag - dem 31.03.1965 - auf dem Schloss, um das voll auszukosten.

    Eigentlich wollte ich gar nicht mehr weg doch dann:

     

    Gefahr nicht erkannt ! Ich lief ganz allein bei schönsten Sonnenwetter kilometerweit auf Schlittschuhen auf dem schon weißen, stark unterlüfteten Eis der damals abgedeichten “Alten Fahrt” des Dortmund-Ems- Kanals bei Elvert Richtung Lüdinghausen. Wäre ich dort irgendwo eingebrochen - weit und breit kein Mensch -

    hätte es für mich womöglich keine Zukunft gegeben.

    “  G O   N O W “  ? -  M O O D Y   B L U E S - - -

     

    Es folgten für mich - 15 - 17-jährig - 3 intensive Lehrjahre im väterlichen Betrieb, der Ernst des Lebens. Im 1.Jahr die monatliche Vergütung DM 60,-

    Für das Leben haben wir auf Schloss Senden viel gelernt von den Pädagogen/Pädagoginnen Frau Traebert, Mrs. Squire, den Herren Funnemann, Schulz, Völsgen, Pröbsting & den 3 Köchinnen !

    (Die meisten Schüler schwärmten von der schwarzhaarigen Köchin Monika!).

    Die durchstruktuierten Tagesabläufe der Internatszeit begleiten mich seitdem durch das Leben voller eigener Verantwortung von der Ausbildungszeit bis heute im 52. Berufsjahr & 42. Jahr der photographischen Selbstständigkeit 2017 .

    Funnemannschule Visitenkarte neu
    Funnemannschule V-Karte Rückseite 1965

    S c h l o s s  S e n d e n   m  i t    Z u  k u  n f  t .

    A L S O  :    > > >     K E  I N    A D  I E  U   .

    Im Rückblick auf meine Internatszeit bin ich nach den zeitweise negativen Entwicklungen um das Schloss Senden 1990-2014 ! zuversichtlich, dass der Förderverein das Schloss in den nächsten Jahren zum Stolz der Sendener Bevölkerung werden lässt.

    Die Rekonstuktion des Wappensaales ist für den Gesamterfolg des Schlosses unabdingbar, besonders für größere Feiern ! Ein Ausweichquartier für die Kunstschule Senden wird wohl schnell zu finden sein .

    SchlossSenden23
    04 1963 01

    Schloss Senden

    F E I E R T  !

     © Beachten! © Photosommer

     © Beachten! © Photosommer

    Eine 163 Jahre alte Photographie.
Die Schöpfung ist nicht digital :
Photographie -seit 1839- auch nicht,

       Schloss Senden war fast ruiniert.

       1962 - Rundgänge - 2015

    Droste-Wappen-alt

    Schloss Senden

    A d e l i g 1937

    Plakette02

    Droste-Schloss Senden - Internat 1964

    S c h l o s s  S e n d e n

     i n  d e r  S t u n d e   N u l l .

    Kindergarten 1

    Ausflug vor die Residenz 1   Lippe - Detmold

    Ausflug vor die Residenz 2     Lippe - Detmold

    Ausflug vor die Residenz 3   Lippe - Detmold

    Ausflug vor die Residenz 4       Lippe - Detmold

    >Die digitale “Foto”- Lüge<

    P h o t o g r a p h i e = P h o t o s o m m e r Detmold.

     

    D I E    E I N Z I G E   P H O T O G R A P H I E

     i s t   N i c h t  a n a l o g  &  N i c h t  d i g i t a l -

    = N u r  E i n z i g   s e i t   d e m   J a h r e   1 8 3 9 =

    Es ist wie mit der Schallplatte : Auch die einzige Photographie kommt wieder in den Focus, nicht nur durch den neuen KODAK Ektachrome-Film & S 8 .

    Nächste Seite :

      Nach oben !

    [Fotosommer] [E i n z i g e  P h o t o g r a p h i e] [F O T O = P H O T O   s e i t   1 8 3 9] [A t e l i e r - I n f o / A G B] [L a g e p l a n  L e m g o e r Tor] [W e r - W e i ß - W a s  - ?] [A r c h i v   Photosommer] [Fotosommer International] [G ä s t e s e i t e] [Wir photographieren] [L e h r v e r t r a g  1935] [In eigener Sache] [Farblos-SprachlosBilderlos] [Die Digitale "Foto"-Lüge :] [Spaziergang durch die Residenz] [Ausflug vor die Residenz 1] [Ausflug vor die Residenz 2] [Ausflug vor die Residenz 3] [Ausflug vor die Residenz 4] [Ausflug vor die Residenz 5] [Ausflug vor die Residenz 6] [Ausflug vor die Residenz 7] [Ausflug vor die Residenz  8] [V A R U S - Werreschlacht] [Erinnern Sie sich  ?] [Historie1912-2017] [L a b o r  &  Veredelung  !] [A m r u m] [Dampfeisenbahnen] [Griechenland] [Schloss Senden Internat 63-65] [Schloss Senden feiert] [Schloss Senden ist adelig 1937] [Schloss Senden Rundgänge] [Schloss Senden ab in die Gräfte] [Vor 30 Jahren] [Vor 50 Jahren] [Vor 71 Jahren] [Vor 73 Jahren  : Vesuv] [Vor 80 - 100 Jahren] [Vor 167Jahren] [Vor 168 J.: Fam. Asskamp] [Vor 297 J. : Fam. Hellmann] [Vor 566 J.: Fam. Sommer] [Vor 616J. : Fam. Holthöfer] [Vor 1235 Jahren: Detmold] [Vor 2023 Jahren : Drusus] [Vor 2500 Jahren: Gortyn] [Vor 3500 Jahren: Santorini] [Vor 5000 Jahren=Steinzeit] [Vor 10.000 Jahren: Saale-Eiszeit] [LW L  Designer-UFO] [Anwalt/Telecom/Siemens] [K O N T R A P U N K T E   >>] [Offener Brief Lasch@Töpper] [Kleinanzeigen] [Auszug Preisliste Portrait]